Die Fallerzähler

Manuela Obermeier

Die gebürtige Münchnerin Manuela Obermeier ist eigentlich Polizeibeamtin, schreibt aber bereits seit 2005 erfolgreich Kurzgeschichten für Krimianthologien und mittlerweile auch Kriminalromane. 2016 erschien ihr Debüt Verletzung über die Hauptkommissarin Toni Stieglitz. Begeisterte Leser erwarten schon ungeduldig die Fortsetzung der Krimiserie, die noch im Juni in die Buchhandlungen kommt. Durch ihre Erlebnisse bei der Polizei ist sie sozusagen eine echte Expertin auf dem Gebiet der Kriminalfälle und wir dürfen gespannt sein, welch aufregenden Fall sie uns beim Festival erzählen wird.


STEFAN SALAMONSBERGER

Stefan Salamonsberger, Dozent am Institut der Buchwissenschaft und Initiator der Munich Bookster, ist einer von fünf Fallerzählern beim diesjährigen Festival des Erzählten Falls. Wir haben ihn im Vorhinein über seine Liebe zu Büchern, zur Literatur und seinem Bezug zu Fallgeschichten verhört.

Wie und warum haben Sie die Buchwissenschaft für sich entdeckt?

Als Jugendlicher war ich einmal zwei Stunden unter einem umgefallenen Bücherregal eingeklemmt. Dabei muss ich wohl zu viel der Bücher abgekommen haben….

Aus medizinischer Sicht ist allerdings nicht klar, ob ich seit damals an einem Virus leide, oder einfach einen Schlag weg habe…

Was verbinden Sie mit guter Literatur?

Eine kurze Auszeit vom Alltag und neue Gedanken und Perspektiven auf Merkwürdigkeiten des Lebens. Einblicke in neue, fantastische Welten und die Begegnung mit fiktionalen Charakteren. Außerdem möchte ich gerne schmunzeln und überrascht werden.

Wo lesen Sie am liebsten?

In meinem Bett oder auf meinem Balkon. Kommt auf die Jahreszeit darauf an! Zwangsweise derzeit sehr oft im Zug.

Welches Buch sollte man in diesem Jahr unbedingt gelesen haben?

Das Universum ist eine Scheißgegend. Von den Science Bustern: Heinz Oberhummer, Martin Puntigam und Werner Gruber. Erschienen 2015 bei Hanser. Wenn Physiker und ein Kabarettist dir die Welt erklären. Grenzgenial. Gibt es auch als Hörbuch. Gelesen von der wunderbaren Maria Hofstätter.

Was ist Ihr persönlicher Lieblingskrimi-, oder -thriller?

Ich werde mich hüten….das sorgt dann immer so für Eifersüchteleien bei den anderen Büchern! „Warum hast Du mich nicht genannt?“, oder „Hey! Du liest mich doch viel lieber als diesen typographischen Schrott. Hast Du gesagt!“. Und wenn Bücher sauer sind, dann verblassen entweder die Buchstaben, oder manche Seiten bleiben leer. Krimis entziehen einem dann immer die Auflösung des Falls! Bücher können echt fies sein! Kennen Sie übrigens die Inspector Chen Serie von Qiu Xiaolong? Die ist richtig gut!

Mit welchem Protagonisten/welcher Protagonistin würden Sie gerne mal essen gehen?

Mit Eduard Bär, also Winnie der Pu. Ich mag Bären und ich stelle mir vor, wie Pu und ich Kaninchen aufsuchen und da Brot, Honig und Kondensmilch speisen.

Welche Frage würden Sie ihm/ihr stellen?

Was ist wer und wo was? Bin auf die Antwort gespannt!

Apropos Essen: Was essen und trinken Sie am liebsten nach oder während einer langen Lese-Session?

Davor, während und danach: Espresso oder Rotwein (Amarone oder einen Salice Salentino). Antipasti ist da auch nicht ganz so verkehrt dabei…

Welcher Fall (fiktional oder real) hat Sie in letzter Zeit besonders beschäftigt?

Stuxnet. Ausgelöst durch den Film Zero Days von Alex Gibney, der einen Einblick in die digitale Kriegsführung gibt. Da ist so viel möglich; faszinierend und erschreckend zugleich.

Als Buchliebhaber und -spezialist sind Sie auch auf Literatur-Events unterwegs. Was ist ihr Geheim-Tipp (Messen, Festivals, Lesungen ect.)?

Die liteRADtour des Literaturhauses Salzburg. Mit dem Radl kreuz und quer durch Salzburg auf den Spuren von Thomas Bernhard, Georg Trakl oder H.C. Artmann.

Wir bedanken uns für das Interview und freuen uns, Herrn Salamonsberger bald „live on stage“ mit seinem erzählten Fall begrüßen zu dürfen.


Dieter Weißbach

Dieter Weißbach wurde 1957 in Erding geboren. Er ist gelernter Bankkaufmann, war Schankkellner in Erding, Gläserwäscher im Englischen Garten, Flugzeugreiniger in Riem, DJ in Portugal, Bus- und Lkw-Fahrer in Italien und dem vorderen Orient, führte dreißig Jahre lang eine kleine Medizintechnikfirma, veröffentlichte mit seiner Band »Die Schmiede« drei Rock-CDs, erlernte die Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung KYUDAN KEMPO und lebt seit zehn Jahren mit seiner Frau und dem jüngstem Sohn in München.

2011 erschien sein vielbeachteter Debütroman »STOCKINGER«, 2014 der Krimi »MORDNACHT« und 2016 der Politthriller »BÖSE«, in dem er aktuelle Politik mit Erlebnissen aus seiner eigenen Internatszeit verbindet.

Quellennachweis der Fotografie: https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/author.allsize.lovelybooks.de/Dieter-Weißbach_642259162_1488954093881_xxl.jpg.

Nicole Neubauer

Nicole Neubauer ist gebürtige Ingolstädterin. Sie studiert Jura und Literaturwissenschaften in München und arbeitet zehn Jahre als Rechtsanwältin im Bereich Wirtschaftskriminalität, bevor sie sich den Kriminellen von einer neuen – der schriftstellerischen Seite nähert. Nach Kellerkind (2015) und Moorfeuer (2016) erscheint im September ihr dritter Münchner Kriminalroman Scherbennacht. Diesmal wird Kommissar Waechter mit einem Polizistenmord konfrontiert, den er unter hitzigen Bedingungen aufklären muss. Nicole Neubauer ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern e.V.« und der »Autorinnenvereinigung e.V.«. Wir freuen uns, dass sie so kurzfristig als Fallerzählerin zugesagt hat und sind gespannt, welchen Fall sie uns am 2. Juli auf dem Festival des erzählten Falls präsentieren wird!


Andrea Wojtkowiak

Andrea Wojtkowiak ist Rundfunkjournalistin beim St. Michaelsbund und schreibt in ihrer Freizeit gerne Kurzgeschichten. Sie liest am liebsten quer durch alle Genres und bleibt stets ihrem Motto „Sag niemals nie“ treu. Deshalb sind ihre Kurzgeschichten auch in verschiedenen Genres und Kulturkreisen beheimatet: sie schreibt einfach über das, was sie gerade beschäftigt. Also entführt sie ihre Leser mal ins ferne China und mal ins Jahr 2040 – und sorgt so dafür, dass die Spannung nie nachlässt.

Quellennachweis der Fotografie: https://www.st-michaelsbund.de/ueber-uns/ansprechpartner/radio-redaktion.html.